Albgeschichte lebendig gemacht

Geschichtsträchtige Wanderung entlang der Steilhänge

des oberen Ermstal zur Burg Hohenwittlingen

Kurzinfos:

Streckenlänge:
ca. 11 km

Mitnehmen:
Vesper, Getränk

Treffpunkt
Bad Urach-Seeburg, Löwirtsmarieshäusle

Anfahrt mit ÖPNV:
von Bad Urach oder von Münsingen mit RAB Bus 345 A

Dauer
ca. 5-6 Stunden

Teilnehmer:
Kinder ab 10 Jahren,
nicht geeignet für Rollstuhlfahrer

Führung:
auch auf English möglich

Alb-Guide:
Gerhard Haag

 

Beschreibung:

Die Strecke verläuft über saftig grüne Wiesen im Ermstal zu mehreren Aussichtsfelsen an den Steilhängen. Die einstigen Bewohner der im Volksmund Mörderschlössle genannten Ruine konnten von dort das Ermstal kontrollieren und Reisende ausplündern. 

Wie Martin Luther so musste auch ein schwäbischer Reformator auf einer Burg versteckt werden. Doch kaum hatte sich die Reformation durchgesetzt wurden schon Andersgläubige auf der gleichen Burg wegen ihres Glaubens eingekerkert.

Die Wanderung führt durch schroffe Felslandschaft, die bei Kletterern beliebt ist. Bei der Aussicht auf den Ort Wittlingen mit seinen Streuobstwiesen lässt sich erahnen, dass dies ein ehemaliges Vulkangebiet mit einem Maarsee ist, der längst abgeflossen ist.

Führung auch auf Englisch möglich